Neuigkeiten aus der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Aktuelles

Weitere Meldungen

 

14.10.2019: Sprechertreffen in Bielefeld

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe unterstützt die Arbeit der Selbsthilfegruppen – unter anderem durch Seminare für die Gruppensprecher. 17 Sprecher trafen sich vor Kurzem.

10.10.2019: Fachgesellschaft mahnt

Immer bessere Behandlungsmöglichkeiten beim Schlaganfall. Aber dennoch gilt: Jede Minute zählt!

10.10.2019: Lotsen als Lösung

Die Schlaganfall-Hilfe ist mit ihrem Modellprojekt auf dem richtigen Weg. Das zeigte jetzt ein großer Forschungskongress in Berlin.

07.10.2019: Lotsen geben Orientierung

Ein Schlaganfall kann jeden treffen. Diese Erfahrung musste auch Tobias (39) machen. Er half  einem Freund beim Umzug, als ihm plötzlich der Kaffeebecher aus der Hand fiel. Lesen Sie seine Geschichte.

(© <span class="st">Deutsche Gesellschaft für Neurologie</span>)

27.09.2019: Thrombolyse wirkt auch später

Gute Nachricht für Schlaganfall-Patienten: das Zeitfenster für ihre Behandlung ist oft nicht so kurz, wie bisher gedacht.

 

27.09.2019: Mehr Verantwortung für die Pflege

Sie ist die größte Berufsgruppe im Krankenhaus, verbringt die längste Zeit am Bett des Patienten. Und doch spielt die Pflege in therapeutischen Konzepten oft keine große Rolle. Eine junge Neurologin aus Frankfurt will das ändern.

27.09.2019: Denk ans Delir

Nicht wenige Patienten auf Stroke Units fallen ins Delirium. Die Uniklinik Schleswig-Holstein in Kiel hat jetzt die Pflege mit dem Screening beauftragt.

27.09.2019: Viel hilft viel

In der motorischen Rehabilitation gilt der Leitsatz: Viel hilft viel! Doch stimmt er? Dieser Frage ging der Konstanzer Neurologe Prof. Dr. Christian Dettmers nach.

(© Fotolia)

27.09.2019: Wir können unser Hirn trainieren

Denken und bewegen helfen – vor wie nach dem Schlaganfall. Beweise dafür liefern aktuelle Ergebnisse der experimentellen Forschung.

(© Fotolia)

27.09.2019: Forscher blicken tief ins Hirn

Vom Gedanken lesen sind wir noch ein Stück entfernt. Doch ein Team um den Tübinger Neurologen Prof. Dr. Ulf Ziemann arbeitet an einer Technik, die alle Aktivitäten des Gehirns in Echtzeit auslesen soll – auch für die Schlaganfall-Therapie.