"Erst einsam, dann krank – Kümmern schützt vor Schlaganfall": Der bundesweite "Tag gegen den Schlaganfall" am 10. Mai 2021 steht unter einem besonderen Motto.

Aktionstag

Auch in diesem Jahr wird der Tag gegen den Schlaganfall Corona-bedingt nicht so stattfinden können wie in früheren Zeiten, mit großen Patientenveranstaltungen und Infoständen.

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe macht aus der Not eine Tugend und stellt ein Thema in den Mittelpunkt des Aktionstages, für das ganz Deutschland in diesen Zeiten sensibilisiert ist: die Einsamkeit. „Einsamkeit ist die Todesursache Nummer eins in den westlichen Ländern“, sagt der bekannte Neurowissenschaftler, Psychiater und Bestsellerautor Manfred Spitzer. Erst einsam, dann krank? Das muss nicht sein, denn:„Kümmern schützt vor Schlaganfall!“ Wir erklären Ihnen die Zusammenhänge und zeigen, wie Sie sich engagieren können.

Unsere Pressemeldung zum Thema "Erst einsam, dann krank – Kümmern schützt vor Schlaganfall" finden Sie an dieser Stelle.

 

Videobotschaft der Präsidentin

Angebote gegen Einsamkeit

Erst einsam, dann krank – nicht mit uns!

Schlaganfall-Betroffene sind besonders von Einsamkeit bedroht. Der Verlust von Mobilität und Sprachstörungen führen oft dazu, dass sie sich zurückziehen. Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe setzt sich für die Betroffenen ein. Sie hilft mit ihren Angeboten, Einsamkeit zu verhindern und somit das Risiko für Folge-Schlaganfälle zu reduzieren. Werden auch Sie aktiv:

ehrenamtliche Schlaganfall-Helfer

: Ehrenamtliche Schlaganfall-Helfer

In vielen Regionen Deutschlands bietet die Schlaganfall-Hilfe eine Ausbildung für ehrenamtliche Schlaganfall-Helfer an. Lokale Kooperationspartner organisieren die Schulungen und vermitteln Helfer und Betroffene. Auch online können Sie die Ausbildung absolvieren. Die Helfer unterstützen die Betroffenen in ihrem Alltag, gehen mit ihnen zum Beispiel spazieren, helfen beim Einkaufen oder absolvieren Gedächtnisübungen. Helfer kann jeder werden, der Freude an Kontakt mit anderen Menschen hat.

Mehr erfahren
Selbsthilfegruppen

: Selbsthilfegruppen

Die Stiftung begleitet mehr als 350 Selbsthilfe-Gruppen in ganz Deutschland. Dort sind über-wiegend Betroffene und Angehörige aktiv – aber nicht nur. Viele Gruppen freuen sich über Ehrenamtliche, die Fahrdienste übernehmen oder bei der Organisation von Veranstaltungen unterstützen. Fragen Sie mal nach – vielleicht wird auch in Ihrer Nähe eine helfende Hand benötigt.

Mehr erfahren
Schlaganfall-Lotsen

: Professionelle Schlaganfall-Lotsen

Sie begleiten Patienten ein Jahr lang nach dem Schlaganfall. Verbreiten Sie unsere Idee in Ihrem Netzwerk und über soziale Medien, damit Patienten ein Recht auf Begleitung erhalten.

Mehr erfahren

Interview

Im Interview mit Ulrike Dickenhorst

:

: "Jetzt erlebt jeder Einsamkeit"

Ulrike Dickenhorst ist Sozialpädagogin, Psycho- und Suchttherapeutin. Im Interview spricht sie über die Gefahren der Einsamkeit nach Schlaganfall – und wie man den Corona-Einschränkungen sogar positive Seiten abgewinnen kann.

Zum Interview
Einsamkeit entsteht dann, wenn es eine Diskrepanz zwischen dem persönlich erwünschten und dem tatsächlichen Grad sozialer Eingebundenheit gibt.
Mazda Adli - Stressforscher und Psychiater

Kümmerer im Alltag

Erst einsam, dann krank – Kümmern schützt vor Schlaganfall! - Motto zum Tag gegen den Schlaganfall

:

: So vielfältig ist das Engagement

"Erst einsam, dann krank – Kümmern schützt vor Schlaganfall!" lautet das Motto zum Tag gegen den Schlaganfall 2021. Wir stellen beispielhaft Menschen vor, die sich in unterschiedlicher, aber ganz besonderer Weise um Schlaganfall-Betroffene kümmern.

Zu den Berichten

Service

Warum macht Einsamkeit krank?

: Warum macht Einsamkeit krank?

Erfahren Sie in unserem Flyer mehr über die Hintergründe von Einsamkeit und was man dagegen tun kann.

Flyer herunterladen

: Unser Radiobeitrag

Die Präsidentin der Schlaganfall-Hilfe Liz Mohn, sagt, dass Einsamkeit ein Gefühl ist. Ein Gefühl, das am häufigsten krank macht. Sie spricht über Projekte der Stiftung, die Betroffenen Halt geben.

Bitte spenden Sie

Gemeinsam statt einsam

:

: Gemeinsam statt einsam – Für mehr Hoffnung und Zuversicht in einer schwierigen Zeit

Etwa 1,8 Millionen Menschen leben in Deutschland mit den Folgen eines Schlaganfalls. Viele von ihnen wussten schon vor der Pandemie, was es heißt einsam zu sein. Wir bringen sie auch in schwierigen Situationen zusammen.

Mehr erfahren

: Download-Material

Sie möchten auch über den Aktionstag berichten? Sie möchten in den sozialen Netzwerken auf den Tag gegen den Schlaganfall hinweisen? Wir haben Ihnen Materialien für die Berichterstattung zusammengestellt.

Zum Download-Bereich
Jens Hughes

Kontakt zu Jens Hughes