Jeder Schritt zählt!

„Jeder Schritt zählt!“ lautet das Motto, das die Schlaganfall-Hilfe zum Welt-Schlaganfalltag 2019 ausgibt. Denn Bewegung dürfte wohl der wichtigste „Gesundmacher“ sein.

Schwerpunkt

Kommen Sie in Bewegung

Jeder Schritt zählt!: 70 Prozent aller Schlaganfälle wären vermeidbar. Insbesondere durch mehr Bewegung.

Mehr erfahren

Handlungsempfehlungen

Kommen Sie in Bewegung

Prävention: Bewegung

Bewegungsmangel kann zu verschiedenen (Herz-Kreislauf-) Erkrankungen führen, die einen Schlaganfall bedingen.
Wir haben Tipps, wie Sie in Bewegung kommen.

Unsere Handlungsempfehlungen
Essen Sie sich gesund

Prävention: Ernährung

Übergewicht und Fehlernährung sind mit einem erhöhten Risiko für Folgeerkrankungen verbunden, die wiederum ein erhöhtes Schlaganfall-Risiko bewirken.
Mit unseren Tipps gelingt eine gesunde Ernährung.

Unsere Handlungsempfehlungen
Werden Sie zum Nichtraucher

Prävention: Rauchstopp

Zigarettenrauch enthält über 250 schädliche und krebserregende Stoffe wie Nikotin, Teer, Blei, Arsen und Kohlenmonoxid. Viele der Schadstoffe belasten besonders die Blutgefäße.
Werden Sie zum Nichtraucher!

Unsere Handlungsempfehlungen

Service

Besuchen Sie die geplanten Veranstaltungen

Veranstaltungen: Informieren Sie sich

Ärzte, Kliniken und Selbsthilfegruppen aus dem Netzwerk der Stiftung engagieren sich mit verschiedenen Aktionen, Vortägen und Infoständen.

Veranstaltungsliste herunterladen
Zum Download-Material für die Berichterstattung

Presse: Bild-Material

Für die Berichterstattung rund um das Thema Schlaganfall und Prävention haben wir Ihnen verschiedenes Bildmaterial zusammengestellt.

Zum Download-Material


Radio: Unser Angebot an Sender

Wie Sie in Bewegung kommen? Präventionsexpertin Miriam Mashkoori gibt hilfreiche Tipps in einem kurzen Radiobeitrag.

Wir freuen uns, wenn Sie ihn in Ihr Programm aufnehmen. Bitte senden Sie uns dann einen Beleg.

Radiobeitrag herunterladen

Erfahrungsbericht

Bärbels Geschichte, warum sie mit dem Rauchen aufhörte

Erfahrungsbericht: Darum hörte Bärbel mit dem Rauchen auf

Bärbels Tochter erlitt im Mutterleib einen Schlaganfall. Heute ist sie pflegebürftig. Für ihre Tochter Chantal möchte sie möglichst lange gesund bleiben.

Ihre Geschichte
Jenny nimmt gemeinsam mit ihrem Freund ab

Erfahrungsbericht: Mit weniger Gewicht zu mehr Bewegung

Nach Jennys Schlaganfall musste sie monatelang künstlich ernährt werden. Als sie endlich wieder essen durfte, holte Jenny alles nach, was sie in den vergangenen Monaten verpasst hatte.

Ihre Geschichte
Diana hörte mit dem Rauchen auf

Erfahrungsbericht: Rauchen war für Diana ein Zwang

Sie hat den Gestank gehasst. Und natürlich wußte sie als Krankenschwester, wie ungesund Rauchen ist. Diana hat vor allem die Sucht an sich gestört.

Ihre Geschichte