Fotolia
© Fotolia

Hirnblutung - Wenn ein Gefäß im Gehirn platzt

Platzt ein Gefäß im Gehirn, so kann das einen Schlaganfall auslösen. Wie entsteht diese Durchblutungsstörung und welche Ursachen sind dafür verantwortlich?

Ein Schlaganfall wird entweder durch einen Gefäßverschluss oder durch eine Blutung im Gehirn verursacht.

Ursachen der Gehirnblutung

Von einer „Hirnblutung“ oder einem hämorrhagischen Schlaganfall spricht man, wenn ein Gefäß im Gehirn platzt. Sowohl beim Hirninfarkt als auch bei der Hirnblutung kommt es zu einer Minderdurchblutung der dahinterliegenden Hirnareale und somit zu einer Minderversorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen. Bei der Hirnblutung schädigt der Druck des austretenden Blutes das umliegende Gewebe zusätzlich. Je nach der betroffenen Hirnregion entstehen dadurch Störungen oder Ausfälle verschiedener Körperfunktionen und häufig bleibende Behinderungen.

Aneurysma als besondere Ursache des Schlaganfalls

Ein Aneurysma – vor allem im Gehirn – kann angeboren sein. In den meisten Fällen entsteht es jedoch in höherem Alter durch eine Schwächung der Arterienwand durch Ablagerungen. Meist verursacht ein Aneurysma gar keine Symptome – bis es plötzlich reißt. 

Wie wird ein Aneurysma entdeckt? Wie wird ein Aneurysma behandelt? Antworten auf diese Fragen und mehr zum Thema Aneurysma als Auslöser eines Schlaganfalls finden Sie hier.