Tipp des Monats von Miriam Hilker

Fastenzeit – und dann?

Karfreitag endet die Fastenzeit. All jenen, die sich bisher tapfer und geduldig in Verzicht geübt haben, gibt Präventionsexpertin Miriam Hilker Tipps, wie sie die gesündere Lebensweise in den Alltag retten.

  • Macht Fasten eigentlich Sinn?

Auf jeden Fall. Fasten dient der Besinnung. Wer auf den Verzehr von Fleisch, Alkohol, Süßigkeiten oder auf andere Genüsse verzichtet, wird sie hinterher umso mehr genießen. Und er wird achtsamer mit seinen Gewohnheiten umgehen.

  • Muss ich nach dem Fasten keinen Jo-Jo-Effekt befürchten?

Den gibt es häufig nach Diäten, das kann auch nach dem Fasten passieren. Wer beispielsweise auf Süßigkeiten verzichtet hat, entwickelt vielleicht einen solchen Heißhunger darauf, dass er anschließend noch häufiger in die Tüte greift.

  • Wie kann ich das verhindern?

Wem das Risiko bewusst ist, der hat beste Chancen, es zu minimieren. Beim Beispiel Süßigkeiten würde ich ganz simpel sagen, ich sorge zunächst dafür, dass es zuhause keine Vorräte gibt, sprich: die Verführung gering ist.

  • Aber im Supermarktregal und an der Kasse lacht mich die Schokolade an...

Da sollte ich mir Gedanken machen, wie solche Jo-Jo-Effekte überhaupt entstehen. Oft hat es etwas damit zu tun, dass ich mich belohnen will. Das heißt: Nun habe ich es so lange ohne Süßigkeiten ausgehalten, dass ich zur Belohnung umso mehr zuschlage.

  • Gibt´s ein Rezept dagegen?

Na klar, belohnen Sie sich mit etwas anderem! Wenn Sie die Fastenzeit erfolgreich durchgehalten haben, gönnen Sie sich etwas Schönes, das Ihnen nicht schadet. Es wird ja mehr Dinge als Süßigkeiten geben, die Ihnen Freude bereiten.