Tipp des Monats von Miriam Hilker

Essen als Vorsorge

Ergebnisse aus Studien zeigen, dass eine bestimmte Ernährung vorbeugend gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie den Schlaganfall wirkt. Wie ich mich ernähren sollte und was bei der Auswahl der Lebensmittel zu beachten ist, erklärt unsere Präventions-Expertin Miriam Hilker.

  • Gibt es bestimmte Nahrungsmittel, die gegen einen Schlaganfall schützen?

Es gibt nicht DAS eine Nahrungsmittel oder „Superfood“, mit dem man einen Schlaganfall vermeiden kann. Wichtig ist eine gesunde, ausgewogene Ernährung, die sich an der mediterranen Küche orientiert.

  • Warum kann die mediterrane Ernährungsweise das Schlaganfall-Risiko beeinflussen?

Sie hilft, verschiedenen Erkrankungen vorzubeugen: Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen und Diabetes mellitus Typ 2. Diese Erkrankungen können zu Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) führen, die die häufigste Ursache für einen Schlaganfall ist. Auch das Gewicht, das einen Risikofaktor für einen Schlaganfall darstellt, beeinflusst die mediterrane Ernährung.

  • Wie genau sieht die Mittelmeerküche aus?

Die traditionelle Mittelmeerküche ist reich an gesunden Ölen und Fetten wie sie beispielsweise in Olivenöl, Nüssen oder Fisch vorkommen. Rotes Fleisch sollte man selten zu sich nehmen und eher auf Gemüse, Obst und Hülsenfrüchte setzen. Wichtig ist auch, Vollkornprodukte zu wählen, statt Produkte mit viel Weizenmehl.

  • Was ist mit anderen Diäten?

Diäten machen keinen Sinn, nur eine dauerhafte Umstellung der Ernährungsweise! Auch auf einzelne Makronährstoffe (z. B. Low Carb, Low fat-Diät) zu verzichten ist nicht sinnvoll: Studien haben gezeigt, dass nach spätestens fünf Jahren wieder das Ausgangsgewicht oder mehr erreicht ist.