Gesunde Ernährung mit viel Obst und Gemüse
© Fotolia

Die Mischung macht´s

Gesunde Ernährung - ein Thema, zu dem es fast täglich neue Informationen und Erkenntnisse gibt. Doch es gibt Grundregeln für ein bisschen mehr Gesundheit, die man leicht einhalten kann.

Die Ausübung exotischer Diäten ist in der Regel wenig hilfreich. Auch fixe Ernährungspläne und strenges Kalorienzählen werden nur kurzzeitig durchgehalten und sind nicht wirklich das Mittel der Wahl.

Die Mischung macht´s - ein wesentlicher Baustein einer gesunden und ausgewogenen Ernährung ist die Mischung dessen, was wir essen und trinken. Obst und Müsli zum Frühstück, mittags ein Stück Fleisch, Gemüse und Kartoffeln, abends einen Salat und zwischendurch auch mal einen Riegel Schokolade. Wer sich abwechslungsreich ernährt und ausreichend trinkt, befindet sich bereits auf dem richtigen Weg. Denn erst die Mischung der Lebensmittel liefert uns alle Nähstoffe, die wir zum Leben brauchen. Eine einfache und gute Orientierung bieten die 10 Regeln der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, kurz DGE.

Die 10 Regeln der DGE

1. Essen Sie vielseitig

Es gibt keine gesunden, ungesunden oder gar verbotenen Lebensmittel. Entscheidend ist die Menge, Auswahl und Kombination der Lebensmittel. Kein einzelnes Lebensmittel alleine enthält alle lebensnotwendigen Nährstoffe.

2. Gönnen Sie sich 5 Portionen Gemüse und Obst am Tag (1 Portion entspricht der Größe der eigenen Hand.)

Besonders viele Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe bleiben erhalten, wenn Sie diese Lebensmittel möglichst frisch, nur kurz gegart oder auch eine Portion als Saft genießen.

3. Reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln

Brot, Nudeln, Reis, Müsli, am besten aus Vollkorn, sowie Kartoffeln enthalten kaum Fett, aber reichlich Vitamine, Mineralstoffe sowie Ballaststoffe und sekundäre Pflanzenstoffe.

4. Täglich Milch und Milchprodukte wie Joghurt, Käse oder Quark

Ein- bis zweimal in der Woche Fische, Fleisch, Eier und Wurstwaren. Diese Lebensmittel enthalten wertvolle Nährstoffe, wie zum Beispiel Calcium in Milch, Jod, Selen und Omega-3 Fettsäuren in Seefisch. Fleisch ist Lieferant von Mineralstoffen und Vitaminen (B1, B6 und B12). Bevorzugen Sie fettarme Produkte, besonders bei Fleischerzeugnissen und Milchprodukten.

5. Wenig Fett und fettreiche Lebensmittel

Fett liefert lebensnotwendige Fettsäuren, fetthaltige Lebensmittel enthalten auch fettlösliche Vitamine. Da Fett aber besonders energiereich ist, kann zu viel Nahrungsfett Übergewicht fördern. Bevorzugen Sie pflanzliche Öle und Fette.

6. Zucker und Salz in Maßen

Würzen Sie kreativ mit Kräutern und Gewürzen.

7. Reichlich Flüssigkeit

Mindestens 1,5 Liter Wasser oder ungesüßte, kalorienarme Getränke. Alkoholische Getränke sollten nur gelegentlich und nur in kleinen Mengen konsumiert werden.

8. Bereiten Sie Lebensmittel schonend zu

Kochen Sie Speisen bei möglichst niedrigen Temperaturen, soweit es geht kurz, mit wenig Wasser und wenig Fett ¬ das erhält den natürlichen Geschmack, schont die Nährstoffe und verhindert die Bildung schädlicher Verbindungen.

9. Nehmen Sie sich Zeit

Wer in Ruhe isst, hat mehr davon. Sie reduzieren damit ihre Kalorienzufuhr, weil das Sättigungsgefühl früher einsetzt, und fördern den Genuss.

10. Achten Sie auf Ihr Gewicht

… und bleiben Sie aktiv in Bewegung