Schlaganfallhilfe
Notfallwissen
Kindlicher
Schlaganfall

Newsletter

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall – 112!

Bundesweiter Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai

Jeder Schlaganfall ist ein Notfall - 112!

Tod und schwere Behinderungen sind häufig Folgen eines Schlaganfalls. Viele Patienten könnten vor der Pflegebedürftigkeit bewahrt werden, wenn sie und ihr Umfeld im Notfall richtig reagierten. Der bundesweite Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai trägt deshalb das Motto "Jeder Schlaganfall ist ein Notfall - 112!"

 

Tod und schwere Behinderungen sind häufig Folgen eines Schlaganfalls. Viele Patienten könnten vor der Pflegebedürftigkeit bewahrt werden, wenn sie und ihr Umfeld im Notfall richtig reagierten. Der bundesweite Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai trägt deshalb das Motto „Jeder Schlaganfall ist ein Notfall – 112!"

Jährlich erleiden rund 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall. Die gute Nachricht: Immer weniger müssen daran versterben, weil die Akutversorgung auf höchstem Niveau stattfindet. In Deutschland wurden in den vergangenen Jahren mehr als 250 Stroke Units (Schlaganfall-Spezialstationen) durch die Deutsche Schlaganfall-Gesellschaft und die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe zertifiziert. Bis zu 70 Prozent aller Schlaganfälle werden mittlerweile auf diesen Stationen behandelt. Damit befindet sich Deutschland an der Spitze einer internationalen Entwicklung. Zwischen 1990 und 2010 sank die Schlaganfall-Sterblichkeit in den westlichen Industrienationen um 37%.

Doch die Erfolge in der Akutversorgung werden getrübt. „Noch immer sterben viel zu viele Menschen oder müssen an den schweren Folgen eines Schlaganfalls leiden," sagt Liz Mohn, Gründerin und Präsidentin der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. Bei einem Schlaganfall wird ein Teil des Gehirns nicht ausreichend mit Blut versorgt, Gehirnzellen sterben ab. Je länger diese Unterversorgung dauert, desto schwerer sind die Folgen. „Deshalb ist jeder Schlaganfall ein Notfall. Bei einem Verdacht sollte man umgehend den Notruf 112 wählen," so Liz Mohn.

Eine aktuelle EU-Studie des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung zeigt gerade bei den Deutschen einen alarmierenden Nachholbedarf in Sachen Aufklärung. Demnach sind durchaus vielen Bürgern typische Schlaganfall-Symptome wie plötzlich einsetzende Lähmungserscheinungen, eine undeutliche Sprache oder ein hängender Mundwinkel bekannt. Das Problem ist: Ihnen fehlt das Bewusstsein, dass es sich hierbei um einen ernsthaften Notfall handelt. Nur rund ein Drittel der Befragten gab an, in einem solchen Fall sofort den Notruf zu wählen. Der Aufklärungsbedarf ist also immens.

Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat erstmalig am 10. Mai 1999 den bundesweiten „Tag gegen den Schlaganfall" ausgerufen. Kliniken, Ärzte und Selbsthilfegruppen führen zum diesjährigen Aktionstag 80 Veranstaltungen durch. Die Deutsche Schlaganfall-Hilfe hat mit Unterstützung des Pharmaunternehmens Bayer Healthcare eine kostenlose Schlaganfall-App entwickelt, mit der auch Laien einen Schlaganfall-Verdacht schnell überprüfen und den Notruf auslösen können. Zum Tag gegen den Schlaganfall erscheint sie jetzt auch mehrsprachig. Mehr Infos unter schlaganfall-hilfe.de/app.

Interessierte können im Service- und Beratungszentrum der Stiftung ihr kostenloses „Infopaket Schlaganfall" zum Notfall bestellen. Darin enthalten sind unter anderem eine Symptom-Scheckkarte und eine Kurzanleitung zum so genannten FAST-Test.

Das Haustier gegen Schlaganfall

„Schaffen Sie sich einen Hund an!"

Das Haustier gegen Schlaganfall

Bewegung verlängert das Leben. Das ist nicht neu, trotzdem scheitern viele Menschen an zu ehrgeizigen, guten Vorsätzen. Eine große Studie aus Taiwan macht ihnen vielleicht neuen Mut. Sie besagt, dass schon sehr wenig sehr viel helfen kann. Vorausgesetzt, man bewegt sich regelmäßig und langfristig. Dafür hat der Kölner Sportmediziner Prof. Dr. Hans-Georg Predel eine ganz einfache Empfehlung: „Schaffen Sie sich einen Hund an!"

 

Bewegung verlängert das Leben. Das ist nicht neu, trotzdem scheitern viele Menschen an zu ehrgeizigen, guten Vorsätzen. Eine große Studie aus Taiwan macht ihnen vielleicht neuen Mut. Sie besagt, dass schon sehr wenig sehr viel helfen kann. Vorausgesetzt, man bewegt sich regelmäßig und langfristig. Dafür hat der Kölner Sportmediziner Prof. Dr. Hans-Georg Predel eine ganz einfache Empfehlung: „Schaffen Sie sich einen Hund an!"

Predel referierte in Berlin unter dem Titel „Rote Karte dem Schlaganfall". Die Kampagne wurde von Bayer Healthcare ins Leben gerufen wurde, unterstützt von der Deutschen Sporthochschule Köln und der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. „Wir werden immer älter, aber nicht gesünder. Genau das ist die Herausforderung," so Predel. Bereits 5 cm weniger Bauchumfang senkten das Risiko für Schlaganfall und Herzinfarkt um 10 Prozent, so der Leiter des Instituts für Kreislaufforschung und Sportmedizin an der Deutschen Sporthochschule Köln

Ein Weg dorthin könne die regelmäßige Bewegung sein, und dazu gehöre bereits das Spazierengehen. Die Studie aus Taiwan belegt, dass statistisch betrachtet bereits 15 Minuten pro Tag reichen, um drei Jahre länger zu leben. Vorausgesetzt, man bewegt sich regelmäßig. Und noch etwas machen die Daten der 420.000 Taiwanesen deutlich: Bewegung schützt nicht nur Herz und Hirn, sie wirkt sich auch sehr positiv auf das Krebsrisiko aus.

WEITERE THEMEN

Aufklärungstour "Herzenssache Schlaganfall" geht weiter

 

Die mobile Aufklärungskampagne informiert über die Risiken eines Schlaganfalls und zeigt Präventionsmöglichkeiten auf. Im Fokus der Aufklärungstour mit dem signalroten Schlaganfall-Infobus steht insbesondere der Risikofaktor Vorhofflimmern.
Gestartet wird am 26. April 2014 in Hamburg. Die weiteren Termine finden Sie hier bei uns.

Die Folgen eines Schlaganfalls können dramatische Veränderungen in einem Leben hervorrufen.

Menschen mit der Herzrhythmusstörung Vorhofflimmern haben ein fünffach erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall zu erleiden. Doch nicht jedem ist dieses hohe Risiko bewusst.

 

Aus diesem Grund engagiert sich das Unternehmen Boehringer Ingelheim gemeinsam mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und anderen Partnern für die Patientenaufklärung über Schlaganfall und dessen Ursachen. Bereits im vergangenen Jahr sorgte der rote London-Bus im Rahmen der deutschlandweiten Aufklärungstour „Herzenssache Schlaganfall" mit dem Fokus auf das Thema Vorhofflimmern für viel Aufsehen. Aufgrund der positiven Resonanz und der hohen Nachfrage wird die Tour in diesem Jahr fortgesetzt.

Gestartet wird am 26. April 2014 auf der „BESSER LEBEN - Messe für die Generationen 50+" in Hamburg. Die ersten Termine finden Sie hier oder unter www.vorhofflimmern.de.

 

Der Bus wird wieder Halt in verschiedenen deutschen Städten machen. Interessierte können ihr persönliches Schlaganfall-Risiko mittels Messdemonstrationen und einem speziellen Testbogen ermitteln lassen. Darüber hinaus klärt ein qualifiziertes Team über Ursachen, Symptome und Risiken des Schlaganfalls auf. Natürlich wird auch die Schlaganfall-Hilfe bei einigen Terminen persönlich vor Ort sein um direkte Fragen beantworten zu können.

Die Kampagne wird darüber hinaus durch regionale Kliniken, lokale Selbsthilfegruppen und Krankenkassen unterstützt.

 

Terminplan

Stand: 15. April 2014
Bitte beachten Sie, dass es kurzfristig zu Terminänderungen kommen kann.

Bei Städten, die mit einem (*) gekennzeichnet sind, ist die Schlaganfall-Hilfe mit einem Infostand vor Ort.

Datum Uhrzeit Ort
MAI
* Samstag 26.04.2014 11:00 - 16:00 Uhr Besser Leben Messe im Sasel-Haus
Saseler Parkweg 3
22393 Hamburg
* Sonntag 27.04.2014 10:00 - 16:00 Uhr Hamburg
 
Montag 28.04.2014 10:00 - 16:00 Rondo Einkaufszentrum
Am Ahlmannkai 2
24782 Rendsburg/Büdelsdorf
Dienstag 29.04.2014 11:00 - 15:00 Vor dem Haupteingang der Asklepios Klinik
Schützenstraße 55
23843 Bad Oldesloe
Mittwoch 30.04.2014 10:00 - 15:00 Rathausvorplatz
Markt 15
21502 Geesthacht
Freitag 02.05.2014 10:00 - 16:00 Marktplatz
17033 Neubrandenburg
Samstag 03.05.2014 10:00 - 16:00 Marktplatz
17373 Ueckermünde
 
* Dienstag 06.05.2014 noch nicht bekannt Hamm
* Mittwoch 07.05.2014 noch nicht bekannt Sternplatz
58507 Lüdenscheid
* Donnerstag 08.05.2014 09:00 - 12:00 Alter Markt
Lange Straße
44532 Lünen
    14:00 - 18:00 Alter Markt
59411 Unna
Samstag 10.05.2014 10:00 - 16:00 Max-Eyth-Str. (vor der Bücherei)
73230 Kirchheim unter Teck
Sonntag 11.05.2014 noch nicht bekannt Badische Meile Beiertheimer Stadion
Hermann-Veit-Str. 7
76135 Karlsruhe
 
Montag 12.05.2014 10:00 - 16:00 Christian-Weber-Platz / Talstraße
66424 Homburg
Dienstag 13.05.2014 10:00 - 16:00 Schloßplatz
66606 St. Wendel
Mittwoch 14.05.2014 10:00 - 16:00 Altes Rathaus
66663 Merzig
Donnerstag 15.05.2014 14:00 - 18:00 Kornmarkt
54290 Trier
Freitag 16.05.2014 10:00 - 16:00 Schloßplatz
54516 Wittlich
Samstag 17.05.2014 09:00 - 15:00 Vorplatz Rhein-Mosel Halle
Julius-Wegeler-Str. 4
56068 Koblenz
 
Dienstag 20.05.2014 noch nicht bekannt Sonneberg
Mittwoch 21.05.2014 10:00 - 17:00 Zwickauer Hauptmarkt
Hauptmarkt 1
08056 Zwickau
Freitag 23.05.2014 noch nicht bekannt Marktplatz
16227 Eberswalde
Samstag 24.05.2014 10:00 - 16:00 Reiz Einkaufszentrum
Junkerstr. 26
16816 Neuruppin
 
Montag 26.05.2014 10:00 - 15:00 Brandenburger Tor
Brandenburger Str. 1
14467 Potsdam
Dienstag 27.05.2014 noch nicht bekannt Lübeck
Mittwoch 28.05.2014 evtl. 12:00 - 18:00 Wismar
Mecklenburger Einkaufszentum (MEZ)
Marktstr. 1
23968 Gägelow
Samstag 31.05.2014 noch nicht bekannt Kassel (noch unklar)
JUNI
Montag 02.06.2014 noch nicht bekannt Rotenburg
Dienstag 03.06.2014 noch nicht bekannt Gelnhausen
Mittwoch 04.06.2014 10:00 - 17:00 Universitätsplatz
36043 Fulda
Donnerstag 05.06.2014 noch nicht bekannt Bad Hersfeld
Freitag 06.06.2014 noch nicht bekannt Eschwege
JULI
* Dienstag 01.07.2014 10:00 - 16:00 Kapuzinerplatz
41061 Mönchengladbach
Donnerstag 03.07.2014 noch nicht bekannt Rhein-Galerie
Im Zollhof 4
67061 Ludwigshafen
Freitag 04.07.2014 10:00 - 16:00 Ludwigsplatz
64283 Darmstadt
Samstag 05.07.2014 noch nicht bekannt Vorplatz Schloß Ardeck
55435 Gau-Algesheim

 

Die Liste bieten wir Ihnen hier auch zum Download an.


Wie gut kennen Sie die Schlaganfall-Symptome?

 

Kennen Sie drei wichtige Schlaganfall-Symptome? Prüfen Sie, ob Sie den Notfall schnell erkennen könnten, um für sich oder andere den Notarzt zu rufen.

Testen Sie jetzt Ihr Wissen!

Testen Sie Ihr Symptomwissen und unterstützen Sie damit die bundesweite Umfrage der Stiftung.


Veranstaltungen zum Tag gegen den Schlaganfall

 

Auch in diesem Jahr werden rund um den Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai bundesweit vielfältige Aktionen vom Stiftungs-Netzwerk angeboten.

Die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe wird in diesem Jahr eine neue Aufklärungs-Kampagne ins Leben rufen. Denn die Vergangenheit hat es gezeigt: Aufklärung wirkt. Das Wissen um den Notfall Schlaganfall und das richtige Handeln steigt in der Bevölkerung.
Damit die Menschen weiterhin sensibilisiert bleiben, werden auch in diesem Jahr rund um den Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai bundesweit vielfältige Aktionen vom Stiftungs-Netzwerk angeboten.


Mit Handicap zum Handicap

 

Bildquelle: Pilotprojekt Golf

Am 17. Mai 2014 gibt es wieder einen Golf-Schnupperkurs für Schlaganfall-Betroffene und Angehörige. Bis 1. Mai anmelden und in Frechen kostenfrei dabei sein.

 
Bildquelle: Pilotprojekt Golf
  • Veranstaltung-Tag: 17. Mai 2014
  • Thema:
    Die Golfanlage Konzept-Golf / Gut Clarenhof bietet interessierten Behinderten und Nicht-Behinderten einen Golf-Schnuppertag an. Das Ziel: gemeinsam den Golfsport kennen lernen, die Motorik fördern, Sport machen und Spaß haben! Wer mag, kann anschließend regelmäßig in einer der Gruppen trainieren. Jeder, der Interesse hat, ist herzlich eingeladen, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Im Rahmen dieses Tages können Sie den Golfsport kennen lernen und sich über das Projekt selbst informieren.
     
  • Anmeldung:
    Bis 1. Mai über das Anmeldeformular
  • Veranstaltungs-Ort:
    Golfanlage Konzept-Golf / Gut Clarenhof
     Bonnstraße / Ecke Aachener Straße
     50226 Frechen
  • Kontakt zum Veranstaltungs-Organisator:
    Winni Bellinghausen
    Telefon: 0173 – 880 34 43

Testen Sie Ihr Schlaganfall-Risiko

 

Beantworten Sie bei unserem wissenschaftlich fundierten Schlaganfall-Risiko-Test 12 Fragen und erhalten Sie sofort Ihr individuelles Risiko-Profil.

Verschaffen Sie sich eine erste Orientierung über ihr Herz-Kreislauf-Risiko. Beantworten Sie bei unserem wissenschaftlich fundierten Schlaganfall-Risiko-Test 12 Fragen und erhalten Sie sofort Ihr individuelles Risiko-Profil.


Aktuelles in Kürze

Folgen Sie uns bei Facebook

Die Stiftung bei Facebook

 

Newsletter