Schlaganfallhilfe
Notfallwissen
Kindlicher
Schlaganfall

Newsletter

Nach Schlaganfall mobil

Autofahren muss nicht passé sein

 

Darf und kann man nach einem Schlaganfall ein Auto steuern? Diese Frage ist nicht einfach mit „ja" oder „nein" zu beantworten. Führerscheininhaber sollten sich jedoch nach einem Schlaganfall nicht einfach wieder ans Steuer setzen. Auch für Führerschein-Neulinge nach Schlaganfall ist Beratung vorab das A und O. Sibylle Reiter hat sich mit dem komplexen Thema auseinandergesetzt.

 

Einen Königsweg gibt es nicht, aber die Erfahrung zeigt: Der behandelnde Arzt, die Straßenverkehrsbehörde (auch Fahrerlaubnisbehörde oder Führerscheinstelle) und Fahrlehrer, die auf die Ausbildung von Menschen mit Behinderungen spezialisiert sind, können kompetent Auskunft geben. Einer von ihnen ist Joachim Naase aus Mettmann bei Düsseldorf. Er ist Experte im doppelten Sinn. Zum einen kennt er aus seiner jahrelangen Arbeit die richtigen Wege zur (Wieder-)Erlangung einer Fahrerlaubnis. Zum anderen hat sein Sohn Tim im Alter von neun Jahren einen Schlaganfall erlitten und als Teenager den Führerschein erworben. Tim hatte Glück, er hat seinen Schlaganfall ohne Nachwirkungen überwunden. Den heute 21-jährigen Abiturienten, der gerade ein Freiwilliges Soziales Jahr absolviert, unterschied als Fahrschüler nichts von den anderen Prüflingen. „Aber jeder Fahrerlaubnisanwärter muss bei der Anmeldung auch einen Gesundheitsfragebogen ausfüllen. Gegebenenfalls fordert das Straßenverkehrsamt dann Auflagen ein", erklärt Joachim Naase.

Mögliche Folgen eines Schlaganfalls – Halbseitenlähmung, Gleichgewichtsstörung, Konzentrationsstörung, Sehprobleme oder Einschränkung des Gesichtsfeldes – können dem Führen eines Kfz entgegenstehen. Es reicht nicht aus, sich das Autofahren selbst wieder zuzutrauen. „Ich habe ja einen Führerschein, wird schon gehen!" – diese Einstellung kann verhängnisvoll sein. Denn jeder Autofahrer trägt Verantwortung nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verkehrsteilnehmer. Wer nach einem Schlaganfall keine Vorsorge für die Teilnahme am Straßenverkehr trifft und einen Unfall hat, muss haften, denn die Versicherung zahlt dann den Schaden nicht.

Aber nicht jeder Patient hat dieselben Voraussetzungen. „Die zuständige Behörde muss die Fahreignung überprüfen und bestätigen" erklärt Fahrlehrer Joachim Naase und ergänzt: „In manchen Fällen schreibt die Behörde die Patienten an, wenn sie Kenntnis von der Erkrankung hat, auch die behandelnden Ärzte weisen die Patienten in der Regel darauf hin, dass die Fahreignung zu überprüfen ist."

Naase rät insbesondere Berufstätigen und Führerschein-Neulingen, erst einmal nach Kostenträgern zu suchen. Denn unterzeichnet man einen Vertrag mit einer Fahrschule ohne vorherige Rücksprache mit dem Kostenträger, zahlt dieser dann nicht mehr. Weiterer Rat von Joachim Naase: „Die Umrüstung eines Fahrzeugs erst in Auftrag geben, wenn die Fahrerlaubnis definitiv erteilt ist". Auf Messen, bei spezialisierten Firmen und in Fahrschulen können Umbauten und Hilfsmittel angeschaut und getestet werden – sie müssen nach Einbau ins eigene Fahrzeug vom TÜV (westliche Bundesländer) oder von der Dekra (östliche Bundesländer) abgenommen und von der Behörde im Führerschein eingetragen werden.
 
Vorbildlich hat Harald Bauer (52) aus Heiligenhaus gehandelt: Nach einem Schlaganfall im Januar 2012 leidet er unter einer Halbseitenlähmung links. Er ließ sich ein medizinisches Gutachten von einem Verkehrsmediziner ausstellen und ging damit zur Fahrschule Naase, wo er neun Doppel-Fahrstunden absolvierte. Danach legte er die praktische Fahrprüfung bei einem TÜV-Prüfer neu ab. „Die Theorieprüfung musste ich nicht mehr machen, denn ich hatte ja bereits einen Führerschein." Mit der Bescheinigung über die bestandene praktische Prüfung ging Harald Bauer zur Straßenverkehrsbehörde, gab seinen alten Führerschein ab und bekam einen neuen ausgestellt. Darin ist eingetragen, dass er ausschließlich ein Auto mit Automatikgetriebe und Lenkrad-Knauf fahren darf. Sein altes Auto musste Bauer verkaufen, nun steht der Kauf eines neuen oder gebrauchten, auf jeden Fall aber umgerüsteten Fahrzeugs, an. Da die neue Fahrerlaubnis inklusive Gutachten etwa 2.000 Euro gekostet hat, die er selbst bezahlen musste, ist das auch eine finanzielle Frage. „Ich bekomme Erwerbsminderungsrente, daher gibt es für mich keinen Kostenträger, der mich hier entlastet", erklärt Bauer.

Fahrschulen für Menschen mit Behinderungen finden Sie in diesem Dokument (PDF).

Weitere Themen

Jenke von Wilmsdorff zu Gast bei der Schlaganfall-Hilfe

Engagierter Besuch

TV-Journalist Jenke von Wilmsdorff besuchte diese Woche auf Einladung von Liz Mohn die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und die Schlaganfall-Selbsthilfe Gruppe „Young Strokers".

 

TV-Journalist Jenke von Wilmsdorff besuchte diese Woche auf Einladung von Liz Mohn die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe und die Schlaganfall-Selbsthilfe Gruppe „Young Strokers".

Welche Herausforderungen meistern die 270.000 Menschen, die pro Jahr in Deutschland einen Schlaganfall erleiden? Dieser Frage ging Jenke von Wilmsdorff in Gütersloh nach. Mit Liz Mohn, Präsidentin der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe, sprach er über Hürden, die Betroffene und ihre Familienangehörigen nach dem Verlassen der Klinik überwinden müssen – weil nichts mehr ist, wie es vorher war.

Danach erfuhr der für seine lebensnahen Reportagen bekannte RTL-Journalist („Das Jenke-Experiment") von Betroffenen aus erster Hand, wie sie den Weg zurück ins Leben meisterten.
„Es ist unglaublich, was Patienten und deren Familien leisten müssen", zeigte sich von Wilmsdorff bewegt und beeindruckt von den Schilderungen und versprach: „Ich werde auf das Thema Schlaganfall aufmerksam machen und mich für Betroffene einsetzen."


Schlaganfall-Betroffene verbessern ihr Handicap

 

Einen kostenlosen Golf-Schnuppertag speziell für Schlaganfall-Patienten und ihre Partner bietet das PartnerProjektGolf (PPG) am Samstag, den 2. Mai 2015 auf dem Golfplatz Gut Clarenhof in Frechen an.

 

Einen kostenlosen Golf-Schnuppertag speziell für Schlaganfall-Patienten und ihre Partner bietet das PartnerProjektGolf (PPG) am Samstag, den 2. Mai 2015, um 10 Uhr auf dem Golfplatz Gut Clarenhof in Frechen an.

Getreu dem Motto „Ein Schlag gegen den Schlag" können Interessierte unter fachkundiger Anleitung speziell geschulter Trainer den Golfsport kennenlernen, dabei die Motorik fördern und Spaß haben. Wer mag, kann anschließend regelmäßig in einer Gruppe trainieren.

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe bietet das Projekt die Möglichkeit, nicht nur die Lebensfreude erheblich zu steigern, sondern auch die Standsicherheit und die Koordinationsfähigkeiten zu verbessern.

Alle Infos und ein Anmeldeformular finden Interessierte unter www.ppgolf.de


Tag gegen den Schlaganfall

Bestellen Sie jetzt Ihr Info-Set

Der Tag gegen den Schlaganfall am 10. Mai steht unter dem Motto "Starke Patienten leben besser". Passend dazu  bieten wir Ihnen neben vielfältigen Informationen auch ein kostenloses Info-Set an. Jetzt bestellen!

 

Anlässlich des „Tag gegen den Schlaganfall" am 10. Mai  bieten wir Ihnen ein kostenloses Info-Set an.

In unserem Service- und Beratungszentrum können Sie Ihr kostenloses Info-Set: "Starke Patienten leben besser" bestellen. Darin enthalten sind

  • ein 10-seitiger Informationsflyer mit Anregungen und Hinweisen zum Thema Patientenstärkung,
  • ein Flyer mit den bestellbaren Druckmaterialien der Stiftung im Überblick sowie
  • ein „Mobile Cleaner" (Kleines Tuch zur Display-Reinigung von Mobiltelefonen).
  • Außerdem erhalten Sie eine Gutschein-Karte für eine Info-Tasche Schlaganfall – für sich oder zum Verschenken.

 

Bestellungen sind möglich per:


Junge Schlaganfall-Patienten treffen sich

Jetzt anmelden!

junger_mensch_jetzt_anmelden.png

Unter dem Motto "back to nature" treffen sich junge Schlaganfallbetroffene wieder zum Erfahrungsaustausch - vom 12. bis 14. Juni in Herrsching am Ammersee.

Jetzt anmelden und einen der begehrten Plätze sichern!

junger_mensch_jetzt_anmelden.png  

Es ist wieder Erfahrungsaustausch! Vom 12. bis 14. Juni 2015.

Unter dem Motto "back to nature" treffen sich junge Schlaganfallbetroffene in Herrsching am Ammersee. Neben von Experten begleiteten Workshops für Betroffene und Angehörige besteht ausreichend Zeit für persönliche Gespräche. In diesem Jahr bieten wir Ihnen die Möglichkeit den Ammersee mittels Segelboot zu erkunden. Für all diejenigen die nicht ganz so mutig sind bieten wir Ihnen an, durch einen Barfußpfad zu gehen welcher all Ihre Sinne bestärken wird.

Darüber hinaus dürfen Sie sich schon heute über ein sehr interessantes und abwechslungsreiches Programm freuen… Sie dürfen gespannt sein!

Das Anmeldeformular gibt es hier auf Klick >>> ()

Jetzt anmelden und Plätze sichern! Die Teilnehmergebühr beträgt 90 Euro.

 

Fragen richten Sie bitte an Sandra Rösemeier.
E-Mail: sandra.roesemeier@schlaganfall-hilfe.de


Termine und Veranstaltungen

Termine und Veranstaltungen

 

Keine Kosten für Pflegehilfsmittel? Einen kostenfreien Service für pflegende Angehörige bietet die PflegeBox. Die hochwertigen Produkte gibt es jetzt bis zu einem Wert von 40 Euro pro Monat - ganz ohne private Zuzahlung. Einfach das Antragsformular ausfüllen und den restlichen Service bis zur Lieferung übernimmt die PflegeBox für Sie. Sichern Sie sich Ihre persönliche Pflegebox!

Testen Sie Ihr Risiko!

Testen Sie Ihr Risiko!

 

Ermitteln Sie Ihre persönlichen Risikofaktoren mit unserem wissenschaftlich fundierten Schlaganfall-Risiko-Test.

Verschaffen Sie sich eine erste Orientierung über ihr Herz-Kreislauf-Risiko. Beantworten Sie bei unserem wissenschaftlich fundierten Schlaganfall-Risiko-Test 12 Fragen und erhalten Sie sofort Ihr individuelles Risiko-Profil.

Thala - Das Gesundheitsmagazin

Thala 1/2015

 

Thala 1/2015 mit dem Special Empowerment

Der mündige Patient ist ein Idealbild. Patienten-Empowerment heißt das relativ neue Modell.

Thala zum 10. Mai 2015

 

Der mündige Patient ist ein Idealbild. Doch vielen Patienten fehlen wichtige Vorraussetzungen für diese Mündigkeit. Das soll sich ändern. Patienten-Empowerment heißt das relativ neue Modell.

Jede noch so kleine Spende hilft

240 km gegen den Schlag

 

240 Kilometer mit 4.500 Höhenmetern will Torsten Keuenhoff überwinden. Und das für einen guten Zweck - er läuft gegen den Schlag und für die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe. "Ich habe am eigenen Leib erfahren müssen, wie schnell es gehen kann und das in einem solchen Fall jede Minute zählt. Ich möchte helfen und Hoffnung geben" sagt er.

Worum es bei der sogenannten Neander-Rallye geht, lesen Sie hier. Sämtliche Informationen zur Spendenaktion finden sich an dieser Stelle. Jede noch so kleine Spende hilft - bitte spenden auch Sie! Danke.

 

Am Samstag den 13. Juli sind wir bei der Laufveranstaltung „Gütersloh Läuft" dabei.  Gemeinsam wollen wir die Strecke von  4,7 km schaffen und mit sportlichem Einsatz den Menschen helfen, die von der Krankheit schlagartig aus ihrem aktiven Leben gerissen wurden.

Newsletter